Kandidatenvorstellung in Peterswörth

 

Einen guten Start in den Endspurt des Wahlkampfes hatten die Gundelfinger Sozialdemokraten bei ihrer Kandidatenvorstellung im Bürgersaal in Peterswörth.

          

Sechs Jahre sind zwar erst seit der letzten Stadtratswahl vergangen, aber in dieser Zeit sei doch sehr viel passiert erklärte Stadtrat Jürgen Hartshauser in seiner Begrüßung. Viele Projekte habe die SPD-Fraktion im Stadtrat mitentschieden und mitgetragen. Entscheidungen, die man sich oft nicht leicht gemacht habe, viel darüber diskutiert habe und auch manchmal nicht immer einer Meinung war, gab Hartshauser zu.

 

Rückblick auf die vergangenen 6 Jahre

 

Einen Rückblick auf die bald endende Amtsperiode des aktuellen Stadtrates gab der SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Siegfried Wölz. Viel gebaut wurde in Gundelfingens Innenstadt. Die Sanierung der Krone für 2,4 Mio. €, des Bleichestadels für 1,6 Mio. €, der Grundschule für 1,1 Mio. € oder auch der Neubau des Südtraktes des „Hauses der Senioren“, den die Stadt mit 1 Mio. € bezuschusst hat, haben das Stadtbild der Innenstadt positiv verändert. Durch die günstige wirtschaftliche Entwicklung war es sogar möglich die freiwilligen Leistungen für Vereine und Organisationen aufrecht zu erhalten.

 

Ausblick auf die zukünftige Stadtratspolitik

 

Die Zukunft der Stadt gestalten wolle man, daher hat die SPD-Fraktion eine Bestandsaufnahme von Gundelfingen, Echenbrunn und Peterswörth gemacht und diese in ihren politischen Leitlinien aufgenommen, referierte der 2. Bürgermeister der Stadt Gundelfingen Viktor Merenda. Neben anstehenden Großprojekten wie den Investitionen für die Brenzhalle und die Feuerwehren, planen die Gundelfinger Sozialdemokraten den Beginn der Sanierung des hinteren Bereichs des Gundelfinger Friedhofes, den schon lang geforderten Bau des Radweges nach Peterswörth, für den sicheren Schulweg zum Bahnhof die Umsetzung des Fuß- und Radweges am Feldgatterweg oder auch die Modernisierung öffentlicher Gebäude wie der Mittelschule. Klar und zuverlässig wie bisher wollen sich die zukünftigen SPD-Stadträte zum Wohle der Bürger einsetzen.

Mit der Vorstellung der Kandidaten, bei der sich die Bewerber um einen Sitz im künftigen Stadtrat teils humorvoll oder aber auch sehr nachdenklich sich selber und ihre Beweggründe für die Kandidatur den Gästen vorstellten, endete der Abend im Peterswörther Bürgersaal.