Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ich möchte Sie herzlich auf unserer Homepage begrüßen und mich für Ihr Interesse am SPD-Ortsverein Gundelfingen bedanken.

 

Dieser vertritt stolz die älteste Partei Deutschlands in unserem Heimatort und kann unser Verein kann selbst auf eine lange, bemerkenswerte Vergangenheit zurückblicken, die nunmehr 105 Jahre umfasst.

 

Die SPD sah sich in ihrer Vergangenheit immer wieder großen Herausforderungen gegenüber. Die sozialdemokratischen Ideen waren stark genug, um die Zeit des Nationalsozialismus zu überstehen und sie konnten nach Gründung der Bundesrepublik zu einer neuen Entfaltung kommen. Die SPD ist mit der erfolgreichen Realisierung einer Demokratie in Deutschland untrennbar verknüpft und hat während der Jahre ihrer Regierungsverantwortung das Land erfolgreich mitgestaltet.

 

Die SPD hat aber, genauso wie unser Land, keine Zeit, sich auf den Erfolgen der Vergangenheit auszuruhen. Das neue Jahrhundert hält für sie ganz offensichtlich besondere Prüfungen bereit. Das sozialdemokratisch geprägte Gestaltungs- und Regierungsmodell scheint in den letzten Jahren in gewisser Weise in einer Sackgasse gelandet zu sein. Diesen Eindruck haben nicht wenige Parteimitglieder und weite Teile der Bevölkerung. Die schlechten Wahlergebnisse der letzten Bundestagswahlen- und Landtagswahlen lassen  keine Verharmlosung der Situation zu, ebenso die schlechte Mitgliederentwicklung der Gesamtpartei im Hinblick auf Gesamtzahl und Altersstruktur.

 

In diesem Zusammenhang stellt sich eine Frage:

 

Was macht unser Ortsverein, wenn er seine Vitalität nicht von der bundes- und landespolitischen Stimmungslage abhängig machen will? Er konzentriert sich auf kommunale und regionale Themen und gestaltet dort, wo er es unmittelbar kann: In Gundelfingen, Echenbrunn und Peterswörth!

 

Unser Ortsverein steht mit seiner Mitgliederzahl und -struktur, der aktiven Beteiligung seiner Mitglieder und seiner neuerlich gestärkten großen Fraktion im Stadtrat in ziemlichem Kontrast zur Lage der Gesamtpartei.

 

Die Ursache hierfür liegt zum einen in den Leistungen sozialdemokratischen Kommunalpolitiker der Vergangenheit. Hier seien Peter Schweizer und Walter Hartshauser herausgestellt. Die Brücke zur Gegenwart schlagen aktuelle Stadträte mit großem Erfahrungsschatz wie Siegfried Wölz, Vera Schweizer oder Viktor Merenda. Sie engagieren sich seit vielen Jahren leidenschaftlich für unseren Ort und haben, anders als in vielen anderen Ortsvereinen, für den politischen Nachwuchs der SPD vor Ort Sorge getragen. Dieser wird in besonderer Weise durch Jürgen Hartshauser repräsentiert.

 

Im März 2011 trat er für unsere Partei als Bürgermeisterkandidat an und holte ein äußerst respektables Wahlergebnis. Bei der letzten Stadtratswahl erhielt er zudem die meisten Stimmen aller Bewerber.

 

Die Beiträge der örtlichen SPD für die Entwicklung unserer Heimat sind konkret und fassbar. Ich lade Sie ein, sich davon zu überzeugen und mitzuwirken.

 

Ich wünsche Ihnen noch viel Freude an unserer Homepage und freue mich, wenn Sie uns auf einer unserer Veranstaltungen besuchen, für neue Impulse sind wir dankbar.

 

Ihr Benjamin Geiger